Inge Participant Hallo ich habe ein Kind mit…

Inge

Participant

Hallo,

ich habe ein Kind mit selektivem Mutismus in Behandlung. In meinem Therapieraum ist er ziemlich schnell aufgetaut und hat nun keine Hemmungen mehr, mit mir zu sprechen und herumzualbern. Er ist dieses Jahr eingeschult worden, und da er alle Kinder schon kannte, kommt er laut Mutter z. Z. gut zurecht (ein ausführliches Gespräch die Schule betreffend steht aber noch aus). Sobald er im Wartebereich ist, wo sich dann meistens noch 1-2 weitere Personen befinden, ist er nicht mehr in der Lage, zu sprechen. Was ist in diesem Fall der nächste Schritt? Ist es sinnvoll, vor die Tür zu gehen und in Vivo-Arbeit zu machen? Unsere Ergotherapeutin und eine Praktikantin waren schon mit im Raum, er war zwar relativ schüchtern, hat aber z.B. teilweise ein mitgebrachtes Spiel erklären können.. Wie mache ich nun weiter?? Mutter will weitere Therapie.. Wäre sehr froh über Tipps!!
(In den vergangenen 2 Th-Einheiten habe ich versucht, auf das Thema Schule einzugehen, das Kind hat das Thema jedoch abgeblockt. Habe mir nun gedacht, dass ich mir über die Mutter und die Lehrerin Infos über die aktuelle Situation in der Schule hole, und dann ggf. gezielt Beiträge im Unterricht z.B. als Rollenspiele übe, was meint Ihr? Denke da auch ein bisschen über das Vorgehen in der Stottertherapie…)

lG,, Inge